Ausflug nach Ungarn 30. April + 1. Mai 2006!
 

Am Sonntag, den 30. April 2006, war der Wiener Feinkostring vom Chef der Firma Wiesbauer, Herrn Komm. Rat Dir. Schmiedbauer nach Gönyü  in Ungarn zu einer Betriebsbesichtigung eingeladen. Um 6.15 Uhr traten wir unseren 2 -Tages Ausflug vom Uhlplatz in Wien nach Ungarn an.

Es war für uns Wiener Feinkostringmitglieder und ihre Freunde eine schöne und lustige Busreise. Wir waren alle gut gelaunt und ausgeschlafen, und jeder  suchte sich den schönsten Platz im Bus. Obmann Kurt Sarovec begrüßte uns, und wünschte allen eine schöne Reise. Es wurde wie immer für unser leibliches Wohl gesorgt, denn wir wurden von einigen Firmen mit Essen und Getränke unterstützt, wofür wir uns herzlich bedanken.

Auch an Kaffee und Kuchen fehlte es nicht. So waren wir alle bei bester Laune. Nach einer kurzen Kaffeepause nach der Grenze fuhren wir weiter nach Gönyü, wo uns Herr Komm. Rat Dir. Schmiedbauer schon erwartete. Herr Komm. Rat Dir. Schmiedbauer begrüßte die Wiener Feinkostringmitglieder, und führte uns durch seinen ungarischen Betrieb. Er erzählte uns vom Aufbau  seines Unternehmens bis zum heutigen modernen Stand. Die Zeit verging wie im Fluge und zum Abschluss gab es viele ungarische Wurstspezialitäten, warme Würstel und Gebäck , Getränke, Kaffee und Kuchen, für jeden Gaumen etwas.

Der Wiener Feinkostring möchte sich bei Herrn Komm. Rat Dir. Schmiedbauer, der uns einen Einblick in seinen ungarischen Betrieb ermöglichte, und dem ungarischen Geschäftsführer Herrn Dr. Tamás Endré, den wir erst beim Abendessen im Restaurant Trófea kennenlernten, recht herzlich bedanken. Herr Dr. Tamás war uns bei der Auswahl des Restaurants am Sonntagabend, sowie Montagmittag, wo uns ein vorzüglichen Mittags- Buffet erwartete behilflich. Auch eine Fremdenführerin wurde von ihm organisiert.

Am Sonntagnachmittag fuhren wir nach den Zimmerübernahmen in die Innenstadt von Budapest, wo uns unsere Reiseleiterin Gabriella schon erwartete. Mit dem Bus fuhren wir auf den Burgberg, wo wir von der Fischerbastei eine schöne Aussicht auf das Stadtzentrum und zum Parlament hatten. Man kann auch sehr gut die zwei Stadtteil, Buda und Pest, die durch die Donau getrennt sind, mit allen ihren Sehenswürdigkeiten bewundern. Ein absolutes Highlight ist es, wenn die Lichter an der Kettenbrücke am Abend angehen. Auch die Elisabethbrücke, die  nach Kaiserin „ Sisi“, Gattin von Kaiser Franz Josephs von Österreich, benannt ist, ist genauso sehenswert, wie der Heldenplatz, der Denkmalgeschützten Westbahnhof, und die Margareteninsel, die als Erholungsgebiet gilt. Es war wieder ein erholsamer und lehrreicher Ausflug

 
IMG_0231 IMG_0236 IMG_0247 IMG_0249 IMG_0251
IMG_0250 IMG_0255 IMG_0258 IMG_0260 IMG_0263
IMG_0269 IMG_0270_1 IMG_0271 IMG_0272 IMG_0273
IMG_0278 IMG_0282 IMG_0288 IMG_0289 IMG_0290